Samstag, 11. Juni 2016

Yaesu Quo Vadis?



Vielleicht erinnert ihr euch noch an den FT-410, den Yaesu letzten Sommer vorgestellt hat. Ein einfaches KW-Gerät mit Frontlautsprecher. Sogar das Manual gab's bereits, und offenbar bekam das Teil auch die FCC-Zulassung.
Doch dann war Funkstille. Der Transceiver scheint seither wie vom Erboden verschluckt. Es wird nicht mehr darüber berichtet und zu kaufen ist er meines Wissens nirgends.

In Anbetracht seiner einfachen Ausstattung hätte er nur ins Billigst-Segment gepasst. Alles andere hätte keinen Sinn ergeben. Der Abbruch des Projekts ist unter diesen Umständen verständlich. Doch wieso wurde überhaupt ein derartiges Gerät vorgestellt? Um am Markt Präsenz zu markieren? Als Versuchsballon um die Reaktionen der Kunden auszuloten? 



Jetzt hat Yaesu den nächsten Versuchsballon gestartet: den FT-891.
Immerhin hätte dieser Transceiver ein Alleinstellungsmerkmal: er wäre der kleinste und leichteste 100W KW-Transceiver auf dem Markt. 
Andererseits fehlen ihm die VHF/UHF-Bänder und der Empfänger soll angeblich sagenhafte 2A Strom ziehen. Also klar ein Rückschritt gegenüber seinem Vorgänger, dem FT-857D.
Das müsste sich klar im Preis niederschlagen. Denn Yaesu müsste damit wohl gegen Alinco antreten. 
Als KW-Mobiltransceiver oder für's leichte Gepäck bei Flugreisen kann ich mir den FT-891 vorstellen. Ob dieses Marktsegment groß genug ist?

Doch mit der Markteinführung und dem Erfolg des IC-7300 haben sich die Spielregeln auf dem Amateurfunkmarkt deutlich geändert. ICOM mischt die Branche auf. Ich wette deshalb darauf, dass auch der FT-891 in der Versenkung verschwinden wird. 






   

1 Kommentar:

Norbert Autengruber hat gesagt…

Zumindest hat's der FT-891 auf die Yaesu Hompage geschafft.....

-->> https://www.yaesu.com/indexVS.cfm?cmd=DisplayProducts&ProdCatID=102&encProdID=DF4DB262968932E999EAF928B5B6A1A7&DivisionID=65&isArchived=0

73 de OE4NAU
norbert