Donnerstag, 30. Juni 2016

Using the Icom IC-7300 for MF (472 kHz)









With the TX-Mod described here, the IC-7300 is capable of transmitting down to 100 kHz. The output on 100 kHz is too small to be useful. But on 472 kHz the TX can deliver up to 20W.

However, the PA and LPF are not designed for this frequency and it is wise to reduce the power in order to play safe. With the power set to 0% the TX puts still out about 200mW. This is enough to drive an external PA like the one I’ve described here.

Due to the lack of an appropriate LPF, the harmonics are strong, as you may see in the second picture (30dB Att.).

But after the filtering in the proposed external PA, it will be sufficient clean (picture 3, 50dB Att.). 200mW will be enough to deliver a 100W signal. With this, CW and digital modes are at your fingertips.

For a first try without the external PA, you may go to 10% of the power setting. Then the Icom will put out 4 to 5W. I would not encourage a further increase, as compression sets in and you may endanger the PA in your IC-7300.

Of course an appropriate and tuned antenna is necessary. The ATU does not tune in the 630m Band.






First picture: Nordkapp 71°10′21′′

Kommentare:

Burak hat gesagt…

Lieber Anton,
wieso veröffentlichst du seit neuestem Englisch sprachige Artikel?

Anton's Funkperlen hat gesagt…

Hallo Burak
Eine interessante Frage, auf die ich keine logische Antwort geben kann. Ein Laune? Ein Spleen? Oder einfach weil ich es kann?
Wie auch immer: mein Forum wird deutsch bleiben.
Hoffe ich zumindest.
Denn ich hatte in einem früheren Leben mal einen Chef, der ist mit dem Velo in eine Straßenbahnbahntrasse geraten und gestürzt. Darauf hat er nur noch englisch parliert.
73 de Anton

Karl Heinz hat gesagt…

Hallo Anton, hallo Funkfreunde !
Da ich mir einen IC-7300 zulegen möchte, habe ich mit großem Interesse deinen Blog
zum IC-7300 gelen. Bedenklich ist natürlich das Problem mit der Großsignalfestigkeit
aber ich glaube in meinem Fall ist das nicht so entscheidend. Als Antenne betreibe
ich eine 45m lange Deltaloop, die sich in meinem Garten so ergab. Gespeist wird die
Loop an einer Ecke mit einem Automatikkoppler, somit ergibt sich auf jeder Frequenz
von 160m bis 10m eine fast optimale abgestimmte Antenne. Starke Signale aus den
Runfunkbändern werden wohl hinreichend gedämpft und somit kein Problem für den
IC-7300.
Ich hoffe meine Gedankengänge sid nicht so falsch.

vy 73 de Karl-Heinz www.DK8JG.de

Anton's Funkperlen hat gesagt…

Hallo Karl Heinz
Ein Automatikkoppler ist im Prinzip nur ein Tiefpass 3. Ordnung. Ob das reicht, um in deinem Fall ein Übersteuern des AD-Wandlers durch Rundfunksignale zu verhindern, wird sich zeigen. Aber das Gerät hat ja noch einen RF-Regler (variable Dämpfung) und ist bereits ohne Vorverstärker sehr empfindlich.
Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Doch was mich betrifft: ich würde ihn wieder kaufen :-)
73 de Anton